Das Training mit einer Vibrationsplatte

Das Training mit einer Vibrationsplatte („Powerplate“) verspricht Muskelaufbau und Gewichtsreduktion mit wenig Anstrengung. Doch statt sich einfach „durchrütteln“ zu lassen, muss man den Körper auf dem Gerät kontrolliert bewegen. Dabei wird auch die tiefe Muskulatur trainiert, die etwa 40 Prozent der gesamten Muskelmasse ausmacht. Vibrationstraining kann die Leistungsfähigkeit der Muskulatur, die Koordination und das Gleichgewicht verbessern. Die Methode wird nicht nur im Leistungssport eingesetzt, sondern auch im Rahmen von Reha-Maßnahmen nach Schlaganfällen und Verletzungen.

Die Vibrationen lösen Sehnen- und Muskeldehnreflexe aus. Um diese auszugleichen, spannen und entspannen sich die Muskeln in schneller Folge. Dadurch kommt es zum Muskelaufbau, zu einer besseren Durchblutung und zu einem höheren Energieverbrauch.

Die Vibration stärken außerdem die Knochen: Diese erhalten durch das Training Reize, neue Knochensubstanz aufzubauen. So können Übungen mit der Powerplate vor Osteoporose schützen. Auch das Skelett wird stabilisiert.

Vibrationstraining unterstützt die Koordination unterschiedlicher Muskelgruppen. Es fördert die Ausschüttung von Myokinen aus den Muskelzellen. Die hormonähnlichen Botenstoffe sollen vor Diabetes schützen und einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, den Fettstoffwechsel, das Gehirn und die Gefäßwände haben.